Russischer UN-Botschafter Vitali Churkin unerwartet gestorben

Russischer UN-Botschafter Vitali Churkin unerwartet gestorben

Unterwartet ist der Botschafter Russlands bei der UN, Vitaly Ivanovich Churkin gestorben. Ein großer Verlust für die diplomatische Welt.

Von Viribus Unitis

Vitaly Churkin war Direktor der Informationsades sowjetischen bzw. russischen Außenministerium (1990-1992), stellvertretender Außenminister und Spezieller Repräsentant des Präsidenten der Russischen Föderation bei den Gesprächen um das frühere Jugoslavien (1992-1994), dann Botschafter in Belgien und Verbindungs-Botschafter zur NATO und WEU (1994-1998), Botschafter in Kanada (1998-2003) und dann Ambassador at Large at the Ministry of Foreign Affairs of the Russian Federation (2003-2006).

Ab 2006 war er dann der Ständige Vertreter (Botschafter) Russlands bei den Vereinten Nationen und im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen.

Der Karriere-Diplomat sprach außer russisch auch noch fließend englisch und französisch und – ungewöhnlich – auch mongolisch.

Russlands Präsident Putin bekundete den Angehörigen sein Beileid.

Der Tod Churkins kommt für Russland unerwartet und ungelegen, sind doch gerade jetzt die schwierigen Zeiten zu bewältigen, in denen ein neues Verhältnis zu den USA und Europa hergestellt werden sollte. Eine erfahrene Persönlichkeit wie Churkin fehlt zweifelsfrei, die Lücke die sein Tod reißt, ist nicht zu unterschätzen.

Den Artikel mit Freunden teilen:
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Viribus Unitis heißt "Vereinte Kräfte" und war das Motto von Kaiser Franz Joseph, und der Name eines Ö-U Schlachtschiffes. VU, das Schlachtschiff, schießt mit Informationen, manchmal auch mit Infos die keiner lesen will, weil sie nicht in den Kram passen. VU, das ist ein Autor, mit einem Netzwerk an Akteuren, die mit Hintergrund- und Basisinformationen zur Verfügung stehen.

Schreibe einen Kommentar