Trump-Erfolg: 700 Ford-USA-Arbeitsplätze statt in Mexiko

Trump-Erfolg: 700 Ford-USA-Arbeitsplätze statt in Mexiko

Trump schafft es schon mit Twitter-Meldungen US-Konzerne unter Druck zu setzen und so die Abwanderung von Arbeitsplätzen zu unterbinden. Ein Vorbild für Europa?

Von Viribus Unitis

Trump hatte Ford hart kritisiert – und Erfolg damit. Ford-CEO Mark Fields sagte, Ford würde 700 Millionen Dollar nun doch nicht in Mexiko investieren, sondern damit ein bestehendes Ford-Werk in Flat Rock, Michigan, ausbauen. Dort sollten dann autonom fahrende Elektroautos produziert werden. Mit den 700 Millionen werden auch 700 temporäre Arbeitsplätze zu fixen Arbeitsplätzen. Die Auto-Arbeiter-Gewerkschaft (UAW) begrüßte diese Entscheidung. „Wir sahen unsere Jobs schon abwandern,“ UAW Vice President Jimmy Settles said. „Es ist heute evident, dass Ford uns für unsere harte Arbeit belohnt.“

Ursprünglich hatte Ford geplant, diese Investition in seinem Werk in Hermosillo, Mexiko zu machen. Dort wird nun zwar auch investiert, um die dortige Ford-Focus-Produktion auszubauen – aber es werden statt der geplanten 900 nur 200 neue Arbeitsplätze in Mexiko geschaffen.

Trump hatte Ford in seiner bekannt netten Art bereits vorher wissen lassen, dass er unglücklich mit der Entscheidung des Konzerns sei. Daraufhin hatte Ford die Verlagerung der Lincoln-SUV-Produktion nach Mexiko gestoppt. Die Arbeitsplätze in den USA blieben erhalten. Auch mit dem Carrier-Deal hat es Trump geschafft, Arbeitsplätze in den USA zu halten.

Trump ist nun dabei, General Motors (GM) weichzuklopfen. Die haben in Mexiko ihre Chevrolet-Cruze-Produktion, was nach Trump nicht so positiv ist. Trump sähe diese Produktion lieber irgendwo in den USA. Noch ziert sich GM. Fragt sich wie lange noch.

Wäre es nicht gut, auch in Europa / Österreich / Deutschland / etc. solche Aktivitäten zu setzen? Anstatt nach Asien auszulagern, in Europa weiter zu produzieren und vielleicht Produktionen von Asien nach Europa zurückzuholen? Warum tut die europäische Politik hier nichts? Warum tut Merkel nichts?

Trump-Erfolg: 700 Ford-Arbeitsplätze in den USA statt in Mexiko

Den Artikel mit Freunden teilen:
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Viribus Unitis heißt "Vereinte Kräfte" und war das Motto von Kaiser Franz Joseph, und der Name eines Ö-U Schlachtschiffes. VU, das Schlachtschiff, schießt mit Informationen, manchmal auch mit Infos die keiner lesen will, weil sie nicht in den Kram passen. VU, das ist ein Autor, mit einem Netzwerk an Akteuren, die mit Hintergrund- und Basisinformationen zur Verfügung stehen.

Schreibe einen Kommentar