G7-Außenministertreffen: Verurteilung Russlands ohne Beweisvorlage

Erwartungsgemäß wurde Russland beim G7-Außenministertreffen wegen aller möglichen Verfehlungen verurteilt. Die im Vorfeld angekündigte Beweisvorlage fand jedoch nicht statt.

+++ Viribus Unitis +++

Die G7- Außenminister haben bei Ihrem aktuellen Treffen Russland scharf wegen aller möglichen Aktivitäten verurteilt. Angekündigt war im Vorfeld worden, dass die Außenminister sämtliche aber auch wirklich alle Beweise, die ein Fehlverhalten Russlands beweisen würden, im Zuge des Treffens vorgelegt werden würden. Es war auch in Aussicht gestellt, dass die Beweise öffentlich gemacht werden würden. Das passierte nicht.

Grundsätzlich wurde mitgeteilt, dass sämtliche aber auch wirklich alle Beweise vorliegen würden, und deshalb die Verurteilung Russlands erfolgt sei. Ob es zu einer Anklage Russlands vor dem IGH kommt, wegen Völkerrechts- Bruch, weil Russland nach Aussage von Großbritannien beweisbar die CWC (Chemical Weapons Convention) gebrochen habe, blieb offen.

Der britische Außenminister Boris Johnson: ‚We have evidence that Russia has been creating and stockpiling novichok‘

 

Den Artikel mit Freunden teilen:
  • 6
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    6
    Shares

Viribus Unitis heißt "Vereinte Kräfte" und war das Motto von Kaiser Franz Joseph, und der Name eines Ö-U Schlachtschiffes. VU, das Schlachtschiff, schießt mit Informationen, manchmal auch mit Infos die keiner lesen will, weil sie nicht in den Kram passen. VU, das ist ein Autor, mit einem Netzwerk an Akteuren, die mit Hintergrund- und Basisinformationen zur Verfügung stehen.

Schreibe einen Kommentar