Merkel+Maas: Beweise für Syrien-Giftgaseinsatz liegen vor

Noch bevor die OPCW- Inspektoren in Syrien eingetroffen sind, stellt Deutschland schon dar, dass „Evidenz“, also unwiderrufliche Beweise vorliegen würden. Deutschland hat seine Giftangriffs- Ergebnisse noch vor den OPCW- Inspektoren – interessant!

  • Viribus Unitis

Die Süddeutsche Zeitung berichtet / Merkel zitierend: Man könne das nur immer wieder aufs Schärfste verurteilen. „Wir brauchen eine sehr, sehr deutliche Sprache“, sagte sie. Zum russischen Vorschlag einer erneuten Untersuchungsmission durch die Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) in Ost-Ghouta sagte Merkel, das könne man machen, aber es helfe bei der Verurteilung des Falles nicht weiter. Schon jetzt gebe es keinen Zweifel am Chemiewaffeneinsatz. Die Evidenz für einen solchen Angriff sei „sehr klar und sehr deutlich“.

Damit sagt die deutsche Regierung nicht mehr und nicht weniger, als dass sie Beweise für einen Völkerrechtsbruch / Bruch des Chemiewaffensperrvertrages in Syrien durch Syriens Regierung habe. Diese Beweise müssen schwerwiegend sein, denn die Anschuldigung von Völkerrechtsbruch ist keine einfache Lüge, das wäre Staatsverleumdung, wenn man keine Beweise hätte.
Den Artikel mit Freunden teilen:
  • 3
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    3
    Shares

Viribus Unitis heißt "Vereinte Kräfte" und war das Motto von Kaiser Franz Joseph, und der Name eines Ö-U Schlachtschiffes. VU, das Schlachtschiff, schießt mit Informationen, manchmal auch mit Infos die keiner lesen will, weil sie nicht in den Kram passen. VU, das ist ein Autor, mit einem Netzwerk an Akteuren, die mit Hintergrund- und Basisinformationen zur Verfügung stehen.

Schreibe einen Kommentar