Trump-Syrien-Schach: Das Ende von Europa als Global Player

Donald Trump fährt einen „heißen Reifen“ und am Ende werden einige unter die Räder kommen. Nicht unbedingt Syrien, wie man meinen möchte, eher das Soros- Pentagon und die Soros- Europäer.

  • Viribus Unitis

Donald Trump spielt Schach, und die Figuren machen teilweise nicht freiwillig mit. Seine augenblickliche Position ist so gut, dass Ihm der Sieg eigentlich nicht zu nehmen ist. Damit ist nicht der Sieg in Syrien und gegen Putin gemeint, sondern der Sieg über jene, die man als seine Gegner bezeichnen darf.

Gift- Kampagne: Europa im Russland- Bashing, Trump- USA mit Situationsnutzung und Asien mit eisigem Schweigen

Mattis und Dunford haben sich durch ihre eigene Dummheit – und jene der sie unterstützenden Sorosianer – selbst in die Zwickmühle gebracht, in der sie nun zerquetscht werden. Trump nutzt die Situation, lässt Mattis und Dunford von den Russen abschlachten, und braucht dann nur mehr deren Reste aus der Regierung und dem Pentagon rauskratzen.

Interessant ist, dass die Vorwürfe des Westens – vor allem Europas / vor allem Großbritanniens – gegen Russland und Syrien immer hysterisch- drängender werden. Was die hysterischen Akteure nicht bemerken – niemand sonst steigt ein in die Russland- Bashing- Hype. Eisiges Schweigen im Rest der Welt. Eisiges Schweigen aus Indien, New Delhi sieht zu, ohne auch nur zu reagieren. Eisiges Schweigen aus China – Peking sieht zu, und demonstriert immer wieder, dass es an der Seite Russlands steht.

Der Westen – also der Soros- Westen – hatte eigentlich damit gerechnet Russland isolieren zu können, und ein gewaltiges internationales Schimpf- Konzert gegen Russland – wegen der Giftgas- Geschichte – anzuregen. Das passiert nicht. Eisiges Schweigen. Solidaritätsbekundungen erhalten die Briten nur aus Europa – Indien und China schweigen!

Wenn sich UN- Veto- Macht China äußert, dann nicht so wie May- Macron- Europa das gerne hätte. Chinas Nachrichtenagentur Xinhua teilt mit: „China supports a comprehensive, objective and impartial investigation of the incident concerned so that a conclusion that is based on substantiated evidence and that can stand the test of history and facts can be reached, so that the perpetrators and responsible parties can be brought to justice,“ Wu Haitao, China’s deputy permanent representative to the United Nations, told the Security Council.

Natürlich will China eine unabhängige korrekte Untersuchung – aus gutem Grund. Das Exempel das der Soros- Westen hier an Russland zu statuieren versucht, könnte in ein paar Monaten auch an China statuiert werden – oder an Indien – oder an – nun an jedem, den man dazu bestimmt, vernichtet zu werden. Indien wie China sehen dies sehr klar, weshalb ihre Reaktionen auch so sind wie sie sind.

Russland meint, es könne für jene die Mitmachen zu „grave repercussions“, also „schweren Nachwirkungen“ kommen, Reuters dazu den russischen UN- Botschafter zitierend: “There was no chemical weapons attack,” Nebenzia told the U.N. Security Council. “Through the relevant channels we already conveyed to the U.S. that armed force under mendacious pretext against Syria – where, at the request of the legitimate government of a country, Russian troops have been deployed – could lead to grave repercussions,” he said.

Schwere Nachwirkungen? Kann es sein, dass Nebenzia die nachfolgend dargestellten möglichen Nachwirkungen meinte?

Militärische Strukturen: Russen werden die USA sanft, Franzosen und Briten aber konsequent behandeln

Militärisch ist nicht zu erwarten, dass die Russen die nachhaltige Konfrontation mit den USA suchen. Man wird die angreifenden Marschflugkörper und Raketen vernichten, und das war es dann auch schon. Dass man bewusst US- Flugzeuge, in welcher Form auch immer, vom Himmel holt, darf wohl als eher unwahrscheinlich gelten, schon gar, weil die USA gar keine Flugzeuge reinschicken werden – sie sind keine Selbstmörder – sondern diesen Angriff mit Abstandswaffen, also Cruise Missiles und Raketen umsetzen werden. Die Russen suchen keine nachhaltige Konfrontation mit den USA – das darf man feststellen. Wenn die USA – also Mattis und Dunford – nicht wirklich vorsätzlich-dumm agieren, so passiert den USA dahingehend nichts.

Nun ist Frankreichs Präsident Macron sehr daran interessiert, dass die Angriffe stattfinden. Auch die britische Premierministerin May ist eine sehr engagierte Akteurin dahingehend. Beide sind mit Truppen und Flugzeugen in und um Syrien vertreten. Auf irakischen Luftwaffenbasen, auf dem Flughafen von Amman in Jordanien – überall in bester Lage um gut angreifen zu können. Beide Nationen haben im Fall Skripal – und im Rahmen der Beschudligung von Russland – sehr eng zusammengearbeitet.

Es ist unwahrscheinlich, dass Russland Luft- und Boden- Kampfeinsätze dieser beiden Länder zulässt. Wenn deren Flugzeuge nach Syrien einfliegen, werden sie wohl zum Absturz gebracht werden. Ob dies nun konventionell mit einer Rakete passiert, oder elektronisch – wird man sehen – oder aber auch nie erfahren. Die Russen selbst haben Tote und Verwundete im Syrien- Krieg erlitten – vor allem weil die West- Mächte die Islam- Fundamentalisten unterstützten – und sind daher ohne Mitleid. Sollte ein britischer oder französischer Soldat oder Pilot verwundet werden, oder sterben – na und – auch Russen sind schon gestorben – warum nicht auch Franzosen und Briten?

USA- Ergebnis: Trump- USA: Alles beim Alten und besser / Soros- USA: Militärischer Arm vernichtet

Für die Trump- USA bleibt alles beim Alten, bzw. wird besser. Wenn das Soros- Pentagon geschwächt – oder mit anderer Führung – aus dieser Auseinandersetzung herausgeht, so ist dies für Trump sehr positiv. Die Wogen wegen etwas Cruise- Missile- Nebel werden sich schnell glätten, und dann gibt es wieder Neues – oder neues Altes. Bald schon werden die Schlagzeilen wieder von Strafzöllen und Handelskriegen bestimmt werden. Für die Trump- USA eine durchaus problemlos zu überstehende Situation.

Für die Soros- USA ist dies eine schwere Niederlage. Praktisch wird mit der Entzauberung von Mattis und Dunford der militärische Arm der Bilderberger, von Soros, Kissinger, Mogherini, Macron, May und Merkel nicht nur geschwächt, er wird fast amputiert. Es bleibt nicht mehr viel, wenn die beiden geschwächt oder weg sind. Für Soros ist das ein echter „worst case“, man kann auch Desaster oder Katastrophe dazu sagen.

Europa- Ergebnis: Status als „Global Player“ ist weg, Russland übernimmt die Macht- Reste die Europa bisher noch hatte

In Real ist diese Weltmacht- Rolle Europas, diese Global Player- Rolle, schon seit der Entkolonialisierung vorbei. Eine Anomalie der Weltgeschichte, wie sie in Indien und China gesehen wird. Denn vor dieser Euro- Macht waren immer Indien und China die volkreichsten Gesellschaften, mit den größten Wirtschaften und der stärksten Armee. Die Euro- Macht war eine Anomalie – die nun zu Ende ist – nicht zu Ende geht – sie ist zu Ende!

Europa hatte sich Dank seiner Wirtschaftsmacht noch immer in der Position einer Weltmacht gesehen, zumindest aber als Global Player. Tatsächlich ist Europa aber nur mehr Geschäftspartner mit dem man Geschäfte und Geld machen will. Auch die Wirtschaftsmacht ist weg – die wichtigsten Industrien sind nicht mehr europäisch, sie produzieren nur mehr in Europa! Und an dieser Geschäfte- und Geld-mach- Situation wird sich auch nichts ändern – Geld will jeder immer machen, Europa ist in diesem Bereich immer interessant, und wird interessant bleiben.

Europas politische Macht ist global nicht mehr vorhanden. Europa war schon vor der Skripal- Geschichte geschwächt, weil die Welt mitbekam, welches Programm gegen Putin- Russland gefahren wurde. Das hat Europa maximal geschadet. Nun auch noch die Skripal- Geschichte, in der Russland der Bruch des Völkerrechts – also der CWC / Chemical Weapons Convention – des Chemiewaffen Sperrvertrages vorgeworfen wird. Beweise legt Europa keine vor, nur Vorwürfe en masse werden präsentiert.

Hochgradig unseriös – die Skripal- Sache (wie vorher die Putin- Russland- Bashing/Verleumdungen auch schon) – so nehmen dies die qualifizierten Zuseher aus Indien, China und anderen Staaten wahr. Sie erkennen auch, das Programm das mit Russland gefahren wird, kann jederzeit auch mit uns gefahren werden. Wer Europa vertraut, begibt sich in Gefahr!

Nun hat Europa sehr intensiv die Auseinandersetzung mit Russland gesucht. Wohlgemerkt, nicht die Russen haben in die Auseinandersetzung gedrängt, sondern Europa hat auf eine Auseinandersetzung gedrängt und zielgerichtet darauf hingearbeitet. Wenn diese Auseinandersetzung nun zu Gunsten Russlands militärisch endet, dann hat Europa ein Problem. Wie erklärt man dem internationalen Publikum, Inder, Chinesen und andere, dass man unfähig war, die Kräfteverhältnisse richtig einzuschätzen, und deshalb verlor.

Es ist einfach so, wer die Auseinandersetzung sucht (Europa) und dann aber gegen den Gegner (Russland) verliert, der gilt nachher als nicht mehr ernst zu nehmen – dessen Image ist nicht nur angekratzt, dessen Image ist zerstört. Und das Image war das einzige was Europa noch hatte. Die reale Macht war längst weg, auch die Wirtschaftsmacht schrumpfte, aber das Image Europas – noch aus kolonialer Zeit stammend – war noch da.

Europas fortgesetzter Selbstbetrug – man sei noch Global Player – wurde von manchen Zusehern in der Welt noch geglaubt. Wenn dies alles vorbei ist, ist auch dieser Image- Rest Geschichte. Europa, das ein Schurken- Staaten- Gebiet dass am Mittelmeer liegt – so wird Europa wahrgenommen werden.

 

Russland- Ergebnis: Eigene Weltbedeutung umfangreich gestärkt und zusätzlich Europas Macht- Image übernommen

Russland hat all die Jahre – auch die Jahre des Putin und Russland- Bashings, der falschen Beschuldigungen und mehr – all die Jahre einen sehr korrekten Kurs gefahren. Es stand unter Beobachtung – nicht nur des Westens – vor allem seiner Partner in Asien, also Indien, China und andere wichtige Staaten. Statt auf Lüge mit Gegen- Lüge zu antworten, bleibt Russland korrekt. Russland bezieht die Prügel seines Lebens, und doch – es hält die korrekte Linie. Das zählt etwas im internationalen Bereich.

International kann man nur auf Vertrauen setzen – eine andere Währung gibt es nicht. Genau diese eherne Richtlinie hat Russland von Anfang an befolgt – es hat mit Korrektheit versucht Vertrauen zu gewinnen – und das wird nun belohnt. Keine schlimmen Worte oder Beschuldigungen gegen Russland von den beiden wichtigen Partnern Indien und China. Indien hat in dieser Skripal- Zeit die Verhandlungen mit Russland für den Kauf von fünf S400- Flugabwehr- Batterien umgesetzt. Keine Unterbrechung der Vertragsverhandlungen – nein – sondern Final- Verhandlungen für den doch teuren Deal am Tag nach der OPCW- Sitzung (sic!).

China ist gleich nach der OPCW- Sitzung mit dem Außenminister in Russland vorstellig geworden. Am nächsten Tag brachte das China- Fernsehen (CGTN) eine Diskussionsrunde mit dem Thema „Beziehungen Russland China so gut wie noch nie“. Alle Diskutanten waren einig – ja stimmt – sind so gut wie noch nie! Chinas Fernsehen ist clean – völlig korrekte Darstellung der Ist- Zustände – und kein schlechtes Wort gegen Russland.

Wer mit Russland verbündet ist – das haben die Zuschauer der Welt gelernt – der hat gute Karten. Russland lässt Verbündete nicht im Stich. Russland hält selbst stärkstem Druck stand. Egal wie stark der Druck, Russland weicht nicht. Russland hält Linie, was immer kommt – und zwar korrekte Linie.

Wenn man schon in Europa eine politische Kraft sucht, mit der man agieren möchte, dann nimmt man Russland, denn bei Russland kann man sich korrekter Behandlung sicher sein. Wer West- Europa nimmt, hat keine ruhige Minute mehr, weil er nicht weiß, wann Ihm der Verleumdungs- Dolch der Europäer in den Rücken gestochen wird.

eine CFA-i-sierung der welt!

Den Artikel mit Freunden teilen:
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Viribus Unitis heißt "Vereinte Kräfte" und war das Motto von Kaiser Franz Joseph, und der Name eines Ö-U Schlachtschiffes. VU, das Schlachtschiff, schießt mit Informationen, manchmal auch mit Infos die keiner lesen will, weil sie nicht in den Kram passen. VU, das ist ein Autor, mit einem Netzwerk an Akteuren, die mit Hintergrund- und Basisinformationen zur Verfügung stehen.

Schreibe einen Kommentar