Ungarn-Wahl: Orban gewinnt 2/3-Mehrheit

Trotz gegenteiliger Umfrage- Voraussagen hat Victor Orbans Fidesz die Zweidrittelmehrheit ausgebaut. Heftiger Katzenjammer in Brüssel- Europa, wo man fest mit einer Niederlage Orbans gerechnet hatte.

  • Autor: Viribus Unitis

Wie der Nachrichtensender CNN berichtet, hat die Regierungspartei von Victor Orban, Fidesz, mehr als 2/3 der Mandate auf sich vereinigen können. Bei der letzten Wahl, 2014, hatte Fidesz knapp die Zweidrittelmehrheit erreicht, sie aber im Rahmen einer Nachwahl – ein Mandat ging an die Opposition – wieder verloren.

Die Wahlbeteiligung war hoch – und wurde falsch eingeschätzt. Die FAZ berichtetDas Nachrichtenportal „index.hu“ berichtete über „nie dagewesene Schlangen“ vor den Wahllokalen. Politiker der Opposition äußerten sich angesichts des hohen Andrangs zu den Wahllokalen hoffnungsvoll, dass diesmal die parlamentarische Mehrheit von Orbáns national-konservativer Partei Fidesz gebrochen werden könne.

Diesmal ist die Zweidrittelmehrheit besser abgesichert. Im 199 Sitze zählenden Ungarischen Parlament wird Fidesz 133 Sitze halten, also sieben Sitze mehr als die Zweidrittelmehrheit, die bei 126 Sitzen liegt.

Ungarn ist Konservativ. Orbans Fidesz gelang es 48 % der Stimmen auf sich zu vereinigen, die konservative Jobbik- Partei kam auf 19,2 % der Stimmen. Warum Orban mit nur 48% der Stimmen mehr als 2/3 der Mandate hat – Ungarn hat ein Einzelwahlkreis- Recht, eine 1:1- Kopie des britischen und französischen Wahlsystems.

 

Den Artikel mit Freunden teilen:
  • 3
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    3
    Shares

Viribus Unitis heißt "Vereinte Kräfte" und war das Motto von Kaiser Franz Joseph, und der Name eines Ö-U Schlachtschiffes. VU, das Schlachtschiff, schießt mit Informationen, manchmal auch mit Infos die keiner lesen will, weil sie nicht in den Kram passen. VU, das ist ein Autor, mit einem Netzwerk an Akteuren, die mit Hintergrund- und Basisinformationen zur Verfügung stehen.

Schreibe einen Kommentar